Leben & Lesen
Kommentare 8

Wie man einen Blogpost schreibt – Die 15 Punkte Schreibblockade-Edition

Punkt 1: Du sollest mal wieder bloggen. Du hast schon eine Woche nichts geschrieben.

Punkt 2: Dir fällt nichts ein.

Punkt 3: Eine Woche. Das Internet wird dich längst vergessen haben…

Punkt 4: Dir wird klar, dass du eine Schreibblockade hast. Was nicht sein kann. Weil du keine Schriftstellerin bist. Und das hier doch dein Hobby ist – so ohne Druck & Verpflichtung.

Punkt 5: Du machst dir einen Kaffee, obwohl du keinen Kaffee trinkst. Aber alle Blogger trinken Kaffee. Das wird das Problem sein. Du bloggst immer ohne Kaffee.

Punkt 6: Du überlegst den Gott Google um Inspiration anzurufen. Bis dir wieder einfällt, dass du gerade Entgoogleisierung light machst.

Punkt 7: Vielleicht hilft Nervennahrung. Du könntest über diese Tüte Chips bloggen. Und gleich noch ein Instagram-Foto machen. Grandiose Idee!

Punkt 8: Beschissene Idee.

Punkt 9: Du verwirfst weitere Ideen. Dir wird klar, dass du mittlerweile am Was, wenn die anderen es nicht mögen? – Syndrom leidest. Du kanntest das bisher beim Präsentationen halten, Geschenke überbringen & in allen anderen 98% deiner Lebenssituationen. Symptome konnten jederzeit  auftreten. Jetzt hat es auch das Bloggen erwischt.

Punkt 10: Du beschließt ganz aufzugeben & die Seite zu löschen.

Punkt 11: Ach komm, who are you kidding? 

Punkt 12: Du könntest darüber bloggen, dass du nicht bloggen kannst.

Punkt 13: Wie originell.

Punkt 14: Du planst den Post, beschließt darüber zu schlafen & darauf zu warten, dass dir noch etwas Besseres einfällt. In Wahrheit willst du dich selbst überlisten & nachher so tun, als hättest du den geplanten Post vergessen.

Punkt 15: Ach, sch****egal, es ist dein Blog.

Du drückst veröffentlichen.

Foto: flickr – Tao Zero –  CC by 2.0

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

8 Kommentare

  1. Danke! Ich freu mich, dass du mitliest, mache ich bei dir auch seit deinem ersten Kommentar, bin aber immer viel zu kommentierfaul & habe das gleich mal geändert. 🙂

  2. Für diese Situation führe ich so eine kleine Liste mit Post-Ideen. Denn meistens fallen mir diese in den unpassendsten Situationen und sicher nicht dann ein, wenn ich einen Artikel schreiben möchte. Leider scheitern manche dann aber trotzdem, meist am Aufwand für die Fotos. Denn bei mir gilt: Kein Post ohne passendes Bildmaterial.

  3. Pingback: Mein kleine Auszeit | makellosmag

  4. ShalimaMoon sagt

    Hallo 🙂

    bin soeben über diesen Beitrag gestolpert und habe Tränen in den Augen vor Lachen. Wirklich sehr sehr gut getroffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.