Jahr: 2014

Wo Namen nicht nur Puder & Mascara sind… – Die Beautybranche nimmt Frauen noch ernst.

Vor einiger Zeit ging die neue Flirt-App Tripr durch die sozialen Medien, die sich insbesondere an Backpacker richtet. Die meisten User suchen One-Night Stands, was die wahrscheinlich unbemerkte Namensgleichheit zur Geschlechtskrankheit doppelt so interessant machte. Mit Produktnamen ist es also so eine Sache. Seit einer ganzen Weile amüsiere ich mich über Kosmetikprodukte mit, sagen wir mal, einfallsreichen Namen. Als potentielle Konsumentin, die sich gern kritisch über diesen Wirtschaftszweig äußert, kann ich zum Jahresende aber nur noch eines sagen: Die kennen uns wirklich. Die wissen, was Frauen wollen & wie wir ticken. Wie sonst könnten sie auf Dinge kommen wie…

Die Niveafrau & ich: Es ist Zeit für eine kritische Selbsteinschätzung

Ich bin gerade über eine alte Werbung gestolpert & habe nun große, große Schuldgefühle. Euch kann ich es ja sagen. Bis vor 20 Minuten dachte ich, ich mache das eigentlich alles ganz gut: Arbeit, Kind & das bisschen Haushalt. Dann trat die Niveafrau in mein Leben. Seitdem hat sich – frei nach Erich Kästner – der böse Zwerg Selbstzweifel an mein Bett gesetzt. Dass die Niveafrau um Längen besser aussieht als ich – damit hätte ich umgehen können. Eine kritische Medienanalyse, die mittlerweile auch BILD und BUNTE erreicht hat, hat für uns schließlich alle Photoshoplügen entlarvt. Aber die Niveafrau kann so viel mehr als gut aussehen. Sie ist das Perpetuum mobile, das letzte Einhorn.

8 Monate gebloggt & jetzt: Frohe Weihnachten & bis bald!

Jetzt bin ich schon wieder krank. Dieses Jahr nehme ich jeden Virus mit. Und dabei hatte ich noch ein paar Themen, die ich verbloggen wollte & einige halbfertige Posts rumliegen. Aber so ist es eben. Da sich Weihnachten nun wirklich mit riesengroßen Schritten nähert, sage ich an dieser Stelle schon einmal „Frohe Weihnachten.“ Vielleicht komme ich zwischen den Jahren noch einmal dazu. Die Ideen wollen ja raus. Jetzt ist es aber erstmal wichtig für die Weihnachtstage wieder fit zu werden. Für das analoge Leben neben dem Blog. Als ich im April anfing zu bloggen, hatte ich keine richtige Vorstellung, wie es gehen würde.

Schon gewusst? Probiotischer Joghurt ist weiblich. – Sagt der lachende Bauch.

Weihnachtszeit ist Spielzeugzeit. Die rosa-hellblau getrennte Kinderwelt begegnet einem häufig in den letzten Tagen. Geschlechterklischees beschränken sich aber nicht nur auf Kinderprodukte sondern setzen sich munter bei Erwachsenen fort. Bis in unseren Kühlschrank hinein. Bei Kinderprodukten macht oft bereits die Farbgebung die Zuordnung eindeutig. Was es der teilweise noch nicht lesenden Zielgruppe noch einfacher macht zu erkennen, was „ihre“ Abteilung ist. Die Botschaften bei Erwachsenen sind nicht immer klar farbkodiert, aber oft genauso rigide. Vor kurzem habe ich über Coca Colas getrennte Getränkewelt geschrieben. Heute geht es um probiotischen Joghurt, genauer um Activia.