Alle Artikel mit dem Schlagwort: Humor

Gastbeitrag: Szenen einer Ehe oder Fightclub

Als dieser Gastbeitrag zu mir flatterte, ging es mir bei der Lektüre ungefähr so: lesen, stutzen, lesen, stutzen, lesen, ah, wie cool. Genau deshalb mochte ich ihn so gern. Er zwang mich nämlich, die Verwirrung auszuhalten. Und er appellierte an meine Liebe zu Ironie und Sarkasmus, die ja angeblich im Internet gar nicht funktioniert. Was natürlich überhaupt nicht stimmt. Also, ohne weitere Vorrede, viel Spaß beim Lesen. Mein Mann und ich, wir schlagen uns. Das war natürlich meine Idee. (Ich find ja, die guten kommen meistens von mir). Ich bin auch diejenige, die die Regeln für unsere Schlägereien festgelegt hat. Freestyle geht natürlich nicht, weil, wenn er immer gewinnt, ist es ja blöd. Und leider sind die Männer uns Frauen körperlich überlegen. Immer noch. Obwohl das nur erfunden wurde, damit sie besser jagen können. Damals, als sie uns noch ernähren mussten.

Gastbeitrag: Hypochondrie wird mein Leben retten

Winter ist Erkältungszeit. Da passt es gut, dass meine Gastautorin dem Kranksein seinen ganz eigenen Charme abgewinnt. Marie findet nämlich, ihre Hypochondrie wird ihr einmal das Leben retten. (Vorsicht: ironische Behandlung des Themas) Ich hatte schon alles: Krebs in allen Stadien und Körperteilen, ein paar Herzinfarkte und die ganzen sehr seltenen Krankheitsbilder, die sich mir über meinen Freund das Internet nach kurzer Selbstdiagnose routinemäßig eröffnen. Trotzdem war und bin ich laut meiner Ärztin in ziemlich guter Gesundheit. Ausgenommen ist hier natürlich meine nicht ganz austherapierte, aber ganz und gar nicht operierbare Hypochondrie. 

Frier‘ doch, Bitch!

So Kinders, jetzt ist’s vorbei mit Liebe und Weltgeschehen hier auf dem Blog. Wir kommen wieder zu den wirklich wichtigen Themen. Wie Einkaufen. Ich mag Mode und bin durchaus bereit, Opfer zu bringen. Die ganzen 90er hindurch trug ich Karohemden und viel zu lange Skinny Jeans, obwohl ich nur 1,60m bin. Ich habe mich an Winterstiefel mit papierdünnen Sohlen gewöhnt, die ich nie oben zu bekomme. Und an dickgestrickte Pullover mit kurzem Arm. Mich kann wenig schocken, dachte ich. Also machte ich mich nach Lektüre einer Zeitschrift (Hier liegt der Anfangsfehler, ich weiß.) am Montag auf, um nach einer neuen Winterjacke Ausschau zu halten. Ich hatte die Umstandsjacke vom letzten Jahr noch im Schrank (unter der ich jetzt problemlos beide Kinder verstecken konnte), aber Mütter wollen ja ab und zu auch etwas Schönes für sich haben. Die Rubrik Style Watch: 5 Teile, die du unbedingt brauchst, weil alle anderen sie schon tragen hatte mir außerdem versprochen, dass es dort draußen einen Mantel gäbe, der sich anfühlte wie eine Umarmung. Es sollte die kalte Hand des Todes werden.

Sind wir fies und gemein wegen Monopoly?

Fragst du dich manchmal, wieso du dich mies verhälst, obwohl du eigentlich ein netter Mensch sein willst? Es könnte daran liegen, dass du in den 90ern Kind warst. Ich hatte zu dieser Zeit eine Freundin und zu dieser Freundin gehörte eine Familie. Die Familie war eigentlich von der entspannten Sorte. Sie verstanden sich gut und räumten abwechselnd die Spülmaschine ein und aus. Meistens war das Leben dort ruhig und alle ziemlich gelassen. Die scheinbare Idylle konnte aber sofort gebrochen werden, denn die Familie hatte eine gemeinsame Abhängigkeit: stunden – ja – tagelanges Monopoly. In einer, nun sagen wir mal, kämpferisch-angespannten Atmosphäre. Ganz egal, wie liebevoll sie unter der Woche miteinander waren, am Freitagabend mutierten sie zu schonungslosen Konkurrent*innen angesichts der unerschöpflichen Möglichkeiten der Geldvermehrung.

Lasst endlich das Küssen bleiben!

Prince erklärte uns, Kontostand, Sternzeichen und persönlicher Coolnessfaktor sind überbewertet. Selbst Schönheit ist nicht mehr so wichtig, wenn man ein bisschen Zeit hat und küssen kann. Nicht umsonst üben Generationen von Teenagern, angestachelt von einschlägigen Zeitschriften und Filmen, an diversen Objekten den richtigen Zungenschlag. via GIPHY Sie sagen, Küssen macht Spaß. Küssen ist super. Und Küssen ist wahnsinnig wichtig. Bei der Partnerwahl und Partnererhaltung. Auch über das Teenageralter hinaus. GLAMOUR schlägt Alarm: „nur 30% der Deutschen halten sich für exzellente Küsser.“