Beauty & Banales, Film & Fernsehen
Kommentare 9

Liebes Tagebuch….Dein Schneewittchen

Schneewittchen – remastered 

Liebes Tagebuch,

puh, war das ein Tag. Habe ich dir schon erzählt, dass ich in einem Film gelandet bin, der keinen Bechdeltest bestehen würde? Der Plot ging ungefähr so: Wenn du geil aussiehst, kann es schonmal passieren, dass andere Frauen dich töten wollen. Aber mit ein bisschen Glück kommt ein Typ auf einem Pferd vorbei & nimmt dich mit.

Nachdem das Ding jetzt abgedreht ist, sitze ich mit dem Typen auf dem Schloss fest. Ganz süß ist er ja, aber er nervt auch ein bisschen.

Zum Beispiel kümmert er sich kein Stück um die haarende Katze, die ER schließlich ins Schloss geschleppt hat.

Den ersten Abend schien er auch ein bisschen enttäuscht, dass ich nicht gekocht und aufgeräumt hatte. Der Denkfehler muss sich bei ihm eingeschlichen haben, als ihm die 7 erzählt haben, dass ich dabei war, das Haus zu putzen…kurz bevor das mit der Lebensmittelvergiftung passierte. Dabei war ich da nur mit dem WG-Putzplan dran! Ok, die einzige Frau unter 7 Männern kann für die Hausangestellte gehalten werden. Und noch für ganz andere Sachen…

Ich erwarte nicht von jedem, dass er über den Tellerrand denkt. Aber versuch du mal, eine Frauen-WG zu finden, wenn du in der Mine zu tun hast.

Ach so, ich wollte dir ja noch erzählen, warum der Tag so anstrengend war. Heute kamen Leute von einer Zeitschrift vorbei & wollten eine Homestory machen. Der Stylist hatte echt komische Klamotten dabei – voll retro. Mich vor dem Kamin platziert. Und mir natürlich gleich wieder die Katze in die Hand gedrückt. (Die haben hier so einen Fetisch mit Frauen & Tierbabies und sprechenden Vögeln…. und Pferden & so.)

Interessiert waren sie aber. Ich hab ihnen alles von meinem Geologiestudium erzählt. Dass ich in der Praxisphase in der Mine war wegen der Gesteinsproben und so. Und wo ich mich nach dem Master bewerben will.

Da fällt mir ein, muss ich doch gleich mal schauen, was für ein Artikel dabei rausgekommen ist.

Dein Schneewittchen

 

IMG_2830

Kinderzeitschrift, 2015

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

9 Kommentare

  1. Ein bisschen graust es mir davor, in dieser Welt womöglich mal Mädchen aufzuziehen und ein Gegengewicht zu solchem Kram schaffen zu müssen …
    Wobei … wahrscheinlich werden meine möglichen zukünftigen Töchter (oder Söhne) sich allein deshalb zu solchen Zeitschriften hingezogen fühlen, weil ihnen die ganzen Raumschiffe auf den Geist gehen, mit denen ich sie überhäufen werde … 😉

  2. Sehr sehr geil finde ich diesen Beitrag!! Habe sehr gelacht!
    Die Zeitschrift ist wirklich grauenhaft – und dann kommen die ganzen Leute mir ihrem Gelaber von wegen Feminismus ist heutzutage nicht mehr notwendig, pah.
    Viele Grüße,
    Christina

  3. Danke euch, diese Zeitschriften sind alle ziemlich schlecht gemacht. Aber dass sie neben schlechten Kindergeschichten auch noch miese Rollenbilder verkaufen. Oder es bedingt sich, wenn den AutorInnen nichts richtig einfällt & die Kreativität zu wünschen übrig lässt, greift man auf Altbekanntes zurück – haha.
    @Hana: Ich hoffe ja drauf, dass ich mit meinem eigenen Handeln genug Gegenpol liefere. Die Faszination kommt automatisch, wenn sie auf andere Kinder treffen merke ich gerade. Hoffe also auf Vorbildlernen & da darf Papa kochen & Bad putzen 🙂

  4. Das darf ja echt nicht wahr sein. Ich habe das ehrlich gesagt auf den ersten Blick für Satire gehalten, aber dass es das Original ist – dazu fällt einem ja echt nichts mehr ein. Schande!

  5. Einmal mehr vielen Dank für die paar Minuten Heiterkeit. Obwohl der Hintergrund (Frauenrollen im Märchen) durchaus ein ernster ist. Aber ich denke, man und auch frau muss diese Geschichten im Kontext ihrer Zeit sehen und dann ist die Rolle der Frau darin – auch wenn aus heutiger Sicht fragwürdig – durchaus verständlich. Und moderne Disney-Prinzessinnen wie zum Beispiel Merida sind ja zum Glück emanzipierter.

  6. Danke dir, ich liebe ja Disney und insbesondere die neuen Filme sind eigentlich toller, weil die Prinzessinnen eben viel cooler & selbstbestimmter sind. Gerade deshalb ist es schade, wenn sie in den begleitenden Publikation wie dem Prinzessinnenheft wieder so alte Kamellen rausholen. Aber wahrscheinlich hat das wenig miteinander zu tun & wird an eine Agentur outgesourct, die 20 Hefte am Tag macht. Was wieder für ein Grundproblem sprechen würde, viele Kindergeschichten sind einfach ziemlich lieblos gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.