Die SHAPE-Frau macht Urlaub

Kommt mit, heute besuchen wir wieder eines dieser Fabelwesen vom Zeitschriftenkiosk. Ihr müsst nicht leise sein, die SHAPE-Frau ist nicht scheu. Eher so Boom!!! Hier bin ich. Und effizient ist sie. Wie bereits der Blick auf das Cover der Fitnesszeitschrift offenbart. IMG_1851Denn keine ihrer maßgeblichen Lebensaktivitäten dauert länger als 5 Minuten. Und sie liebt Ausrufezeichen.

Mit 5 Minuten seid ihr beim Fasirgendwas – Workout dabei (Da wabbelt nichts mehr!).

Mit ganz winzigen Tricks – mikroskopisch sozusagen – kriegt man endlich den flachen Bauch (Ganz nebenbei!). Die Instagram-würdige Taille gibt es in nur einer Minute. Dafür müsst ihr nur euren Kleiderschrank je nach Körperform komplett neu bestücken. Ihr wisst schon Birne, Apfel oder Kiwi, falls ihr euch schon eine Weile nicht die Beine rasiert habt. Um euch dann olympiareif in einer Minute das entsprechende Outfit aus dem Schrank zu ziehen und anzuziehen. Was auch wieder was von Sport hat. Wie praktisch. Weitere Cover-Highlights: Endlich den Richtigen (!) findet die SHAPE-Frau mit nur drei Fragen und Sex hat sie, total ökonomisch, gleich morgens. Dann hat sie das auch weg.

So, jetzt seid ihr platt, oder?

Aber keine Angst, könnt ihr auch alles haben. Ann, ihres Zeichens Chefredakteurin, kennt nämlich ihre faulen Pappenheimer (also uns), die „einfach nur 17 statt 20 Liegestütze“ machen und auf der Party schon mal 2(!) Gläser Wein trinken. Sie ist selbst einer, gibt sie im Editorial freimütig zu. Im Fachjargon nennt sie das „Selbstbehumser“. Aber sich selbst behumsen, das weiß die Ann, macht gar keinen Sinn. Weil wir die Auswüchse unserer Exzesse („drei Handvoll Naschkram statt einer“) sowieso jeden Morgen bei der Tagesinspektion vor dem Spiegel sehen.

Apropos sehen. Am unbeobachtesten fühlen wir uns natürlich, wenn wir weit weg sind. Also im Urlaub. Und genau hier eilt uns Ann mit ihren Redakteurinnen (ja, alles Frauen) und Experten (oh, zwei Männer) im Titelthema zur Hilfe, die wir gar nicht gerufen haben.

Vorhang auf für die Top drei Tipps aus der Rubrik Nicht zunehmen im Urlaub, die – ihr ahnt es schon – nur mit einem Ausrufezeichen enden kann. Nicht zunehmen im Urlaub! ist kein Angebot, es ist ein Befehl! Also, hinsetzen. Jetzt werdet ihr beratschlagt, bis die Fettzellen nur so schlackern. Vor Angst.

Tipp 1: Nur anorexiekranke Freundinnen mitnehmen

Die, die „deutlich weniger essen als ich“. Denn „allein schlemmen macht keinen Spaß.“

FullSizeRender_1

Tipp 2: Falsche Klamotten einpacken

FullSizeRender_2

Ich hätte ja noch eine viel bessere Idee: nur Urlaubsgarderobe eine Kleidergröße kleiner in den Koffer. Schon hat man den Selbstbehumser in sich effektiv ausgetrickst, denn es bleibt nur noch die Wahl zwischen abnehmen, überall nackt oder auf dem Zimmer bleiben. Traumurlaub!

Tipp 3: Hitzschlag oder Einfach nicht essen

FullSizeRender

Mittagessen ausfallen lassen und stattdessen eine schöne Wanderung! Dazu passt auch ein anderer Experten-Tipp im Text: lieber auf der heißen Terrasse statt im klimatisierten Restaurant essen. Dann hat man nämlich weniger Hunger. Und mit ein bisschen Glück gibt es noch einen ordentlichen Hitzschlag oben drauf, von dem man kotzen muss.

In diesem Sinne, happy holidays, Mädels!

***

BONUS: Das Poster zum Vermeiden der Futter-Falle. Mit allen Fehlern, Sünden und Dickmachern drauf. Denn Essen ist böse.

IMG_1853

 

Foto: flickr – Zephyr – CC by 2.0