Coole Frauen, Gastbeitrag
Kommentare 1

Gastbeitrag: Szenen einer Ehe oder Fightclub

Als dieser Gastbeitrag zu mir flatterte, ging es mir bei der Lektüre ungefähr so: lesen, stutzen, lesen, stutzen, lesen, ah, wie cool. Genau deshalb mochte ich ihn so gern. Er zwang mich nämlich, die Verwirrung auszuhalten. Und er appellierte an meine Liebe zu Ironie und Sarkasmus, die ja angeblich im Internet gar nicht funktioniert. Was natürlich überhaupt nicht stimmt. Also, ohne weitere Vorrede, viel Spaß beim Lesen.

Mein Mann und ich, wir schlagen uns. Das war natürlich meine Idee. (Ich find ja, die guten kommen meistens von mir). Ich bin auch diejenige, die die Regeln für unsere Schlägereien festgelegt hat. Freestyle geht natürlich nicht, weil, wenn er immer gewinnt, ist es ja blöd. Und leider sind die Männer uns Frauen körperlich überlegen. Immer noch. Obwohl das nur erfunden wurde, damit sie besser jagen können. Damals, als sie uns noch ernähren mussten. Heute jagt natürlich kein Mann mehr irgendeinem Schnitzel oder so hinterher. Unser Essen, das holen wir gewaltfrei und unabhängig vom Geschlecht aus dem Supermarkt. Weiss doch jedes Kind.

Die Evolution hat uns da ein Ei gelegt. Und wir Frauen haben jetzt den ganzen Stress damit. Also die ganze Emanzipation und den Scheiß. (Google sagt: Emanzipation stammt von dem lateinischen emancipatio, was „die Freilassung des Sklaven“ bedeutet). Ich sage, die Evolution ist von den jüngsten Entwicklungen völlig überrannt worden.

Wer noch mehr Lust auf kluge Alltagsbeobachtungen mit dem gewissen Etwas hat, besucht Mareile am besten auf ihrem eigenen Blog. Dort schreibt die „Traumexpertin, Streettalkerin, ICE-Nomadin, Freundin von Vielem, Schauspielerin, Frau von einem Mann, Mutter von zwei Söhnen“ (Selbstbeschreibung) mit Liebe zur Sprache und zum Leben wunderbare kurze und lange Texte.

Jetzt sind wir Sklavinnen nun mal von der Kette, da haben wir keine Lust, sofort wieder irgendwelche faulen Eier auszubrüten. Und auf die Männer brauchen wir gar nicht warten, die stehen immer noch dumm rum und lehnen größtenteils alle nötigen Entwicklungsschritte ab wie z. B. abspülen. Es is ja so banal, letztendlich. Abspülen wäre für viele Männer ein notwendiger Entwicklungsschritt. Wollen die aber viel zu selten. Nach wie vor. Oder bügeln. Nur weil sie aus einem evolutionären Versäumnis heraus immer noch eine gewisse körperliche Überlegenheit empfinden, bügeln die einfach nicht. Lieber würden die mit völlig zerknitterten Klamotten aus dem Haus gehen. Das ist doch Scheiße, dass wir Frauen uns total emanzipieren und die Männer gucken einfach zu. In zerknitterten Klamotten. Wegen dem bisschen Muskelmasse, das da aus Versehen noch an dem ein oder anderen dran hängen geblieben ist?

An dieser Stelle kommt die Prügelei ins Spiel. Im Grunde ist es nichts anderes als Verhaltenstherapie in der Praxis. Diese ganzen Gespräche, diese endlosen Emanzipationsdiskussionen führen doch zu nix. Da stauen sich dann nur Aggressionen an, die sich an falscher Stelle entladen. Mir hat das wirklich wahnsinnig geholfen, mal inne zu halten und sich Zeit für eine anständige Schlägerei zu nehmen. Nach vorher definierten Regeln, das sagte ich ja schon. Wir halten es so fightclubmäßig. Treffen uns, wenn die Kinder schlafen und legen los. Arbeiten ab, was sich angestaut hat: Wer steht morgen früh mit den Kindern auf? Du? Ich? Ohrfeige, Kinnhaken, Tritt vors Schienbein, der Getretene fällt aus, weil: Kann nicht mehr laufen. Sache geklärt.

Wer macht heute die Küche? Kopfnuss, Arschtritt, Drehkick auf Kehlkopf, Krankenwagen, Diskussion beendet.

Wer ist eigentlich mit Staubsaugen dran? Nasenstüber, Hodenquetscher, Fußfeger, Tiefschlag, Flankenhieb aus Hinterhalt, Blut spritzt, Knochen fliegen: „OK. Ich sauge, du wischst die Sauerei vom Boden“. Totale Gerechtigkeit.

Das Ganze hat nur einen klitzekleinen Haken. Und zwar geht es da um die Regel. Die von mir aufgestellte. Mir ist leider nix besseres eingefallen, als eine schlichte 1:2 Regel. Auf jeden seiner Schläge bekommt er zwei von mir. Weil, doppelt so doll hauen, haut ja schlecht hin. Ich haue ja schon so doll ich kann. Leider ist er trotzdem stärker. Tatsache. Und für ihn wäre der halbe Krafteinsatz pro Schlag ja auch emotional unbefriedigend. Das verstehe ich. Leider bedeutet das, dass schon wieder ich die doppelte Arbeit habe. Tja. Man weiß ja angeblich nicht, was zuerst da war: die Henne oder das Ei. Aber ausgebrütet hat sie es wohl ganz sicher. Zeit, der Evolution mal ordentlich einzuheizen. Sie hat da einen grundsätzlichen Systemfehler reingebaut, in das Modell Mann/Frau. Ein paar Backpfeifen hat sie sich dafür echt verdient.

P.S. Ihr verliert kein Wort über diesen Artikel.

P.P.S.S. Ihr verliert kein Wort über diesen Artikel. Und jetzt: Alles klar für die Evakuierung der Seele! Haut rein!

Foto: flickr – Jess – CC by 2.0

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.