Kinder & Küche, Leben & Lesen
Kommentare 1

Mutter sein – jetzt nochmal in realistisch

Gestern hat Mama arbeitet auf Facebook auf einen tollen Tumblr verwiesen, der total realistische Fotos des Elterndaseins (hauptsächlich natürlich Mutterdaseins) auf die Schippe nimmt. Inzwischen macht der Link auch auf Twitter seine Runde. Das Ganze möchte ich nicht so einfach stehen lassen, denn wir tun den Fotodiensten damit großes Unrecht an. Man ist hier durchaus um ein ausgewogenes Bild bemüht. Ja, das Leben mit Kindern kann auch erschöpfend & stressig sein. Seht selbst.

Wir wissen doch alle, wie es ist, wenn

…die Kinder das komplette Wohnzimmer verwüstet haben. Alles Spielzeug liegt rum! Beide Teddys, zwei ganze Kuscheltiere, ein Becher, ein Ball und mindestens 20 Bausteine. Was für ein Chaos! Jetzt erstmal einen Kaffee und eine Illustrierte auf der weißen Couch. 

Monkey Business Images/Shutterstock

….der Tag einfach zu wenige Stunden für meine ganzen Interessen als Frau & Mutter hat. Und ich kann mich immer so schlecht entscheiden, was ich zuerst machen soll: Bügeln, Putzen, Gesichtsmaske… Außerdem suche ich seit Tagen meinen Kamm. Woran man sieht, dass ich Mutter bin? Na, an den fettigen Haaren!

wckiww/Shutterstock

wckiww/Shutterstock

Alltagsszenen

Echt nervig mit Mama zu Hause. Wir spielen, lachen & krabbeln hier rum und die brüllt den ganzen Tag. 

Dmitry Kalinovsky/ Shutterstock

Dmitry Kalinovsky/ Shutterstock

Schatz, was haben wir uns nur bei der Tapete gedacht?

maxriesgo/Shutterstock

maxriesgo/Shutterstock

Moment, hatten wir nicht 5 Kinder?

Dmitry Kalinovsky/ Shutterstock

Dmitry Kalinovsky/ Shutterstock

Und der Kracher zum Schluss:

Ich freue mich schon, wenn ich ein Baby habe & dieser ganze Stress aufhört! (offizieller Titel: Young secretary with a lot of folders sleeping and dreaming of baby) 

Glovatskiy/Shutterstock

Glovatskiy/Shutterstock

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie mein Herz verbutterte & mein Horrorfilmkonsum dahinschmolz | makellosmag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.