Alle Artikel mit dem Schlagwort: Frauenzeitschriften

Das echte Leben pt. II – by makellosmag

Das echte Leben ist eine lose Blogserie, die auf wenig wesentliche Wochenereignisse blickt. Die Erkenntnis der Woche traf mich wie ein Schlag, obwohl es mir angesichts der Omnipräsenz der gelben TicTacs schon viel früher hätte auffallen müssen. Es gibt keine weiblichen Minions! Die Erklärung des Filmemachers mag einen als Angehörige des weiblichen Geschlechts zunächst ein wenig den Bauch pinseln: „Seeing how dumb and stupid they often are, I just couldn’t imagine Minions being girls,”. Aha, die Minions sind also so blöde, dass sie als Frauen nicht richtig funktionieren würden.

Die einzige akzeptable Valentinstagsunterwäsche

Ladies, ladies, ladies, ich bin sicher nicht die Erste, die euch daran erinnert. Aber die wichtigen Dinge kann man einfach nicht oft genug sagen. Am Valentinstag müssen wir uns ein bisschen ins Zeug legen. Womöglich bekommen wir Blumen oder Pralinen. Oder gar Schmuck. Da sollte es kein gedankenloses, plumpes Gegengeschenk sein. Am Besten verpacken wir uns selbst. Im Vorfeld des großen Tages leistet die Frauenzeitschrift-Konsumindustrie ganze Arbeit. Passende Unterwäsche lautet die Antwort. Ganz schön viel Aufwand für etwas, dass irgendwann mal eher einen hygienischen als ästhetischen Nutzen hatte. Aber das ist lang her. Heute ist es quasi selbstverständlich, sich im Vorfeld des Tages (und irgendwie auch aller anderen Tage) ein bisschen mehr Gedanken darüber zu machen, wie man sich untenrum am Besten präsentiert. Wofür ist die ganze Presse denn anderes da, als sicherzustellen, dass wir noch ein bisschen kritischer gegenüber dem Verbesserungspotenzial unserer Vagina werden? Wahrheit I: Nicht nur Haare sollten so weit wie möglich (abhängig vom persönlichen Schmerzempfinden & Zeitbudget) von ihr ferngehalten werden. Am Besten dekoriert man das Ganze zusätzlich mit Spitze & …

Triff die FABDFL – die feministisch-angehauchte Bloggerin, die Frauenzeitschriften liest

Am vergangenen Sonntag entspann sich unter dem Posts eine Diskussion über Frauenzeitschriften. Ich schrieb, dass ich diese nicht wirklich lese. Vielleicht mal im Netz klicke. Zwei Tage später habe ich einen Zeitungsstapel in der Wohnung in Angriff genommen. Wer aufmerksam mit liest weiß, ich räume ungern auf. Er war also bereits etwas älter & höher. Nun, den dort aufgefundenen Exemplaren von Instyle, BUNTE, Gala, ELLE, Vogue, Maxi, GRAZIA, BRIGITTE, Joy & Madame (exakte Aufzählung) nach zu urteilen, kaufe ich doch erstaunlich viele Frauenzeitschriften. Oder lasse sie mir von Vielfliegern mitbringen. Mit großer Wahrscheinlichkeit habe ich sie auch gelesen. Ihr könnt euch meine Verwunderung vorstellen. Hätte man mich nachts geweckt & nach meinem Blog gefragt, ich hätte so etwas gesagt wie: „Mein Blog ist der natürliche Fressfeind der Frauenzeitschriften.“ Kritisiert man nicht Dinge, die einem nicht gleichgültig sind? Jetzt lag ich wach & überlegte. Dann stand ich auf. Mir kam eine Idee, wieso ich den Papierstapel im Wohnzimmer habe. Wieso mir Frauenzeitschriften nicht egal sind. Ich weiß um den ganzen Schwachsinn, der sich zwischen den Hochglanzseiten befindet. Aber Frauenzeitschriften sind auch fast …

Fröhliche kalorienarme Weihnachten von InStyle

Alle Jahre wieder stellt sich die InStyle  in der kalten Jahreszeit die Frage aller Fragen: Darf Essen Spaß machen? Spoiler: Ja, wenn es exklusiv ist & in homöopathischen Dosen zu sich genommen wird. Im vergangenen Jahr wurde die geneigte Leserschaft mit Tipps à la  – 5 Kalorien sparen, indem man Espresso statt mit Zucker mit Zartbitterschockolade süßt – versorgt. (Anmerkung der Autorin: Und schon kann man sich den Zehntel Apfel genüsslich schmecken lassen.) Dieses Jahr macht man es sich noch ein bisschen einfacher & lässt das Essen einfach weg. Ein paar Tage die Woche. Das Ganze nennt sich der ultimative Gans-Schlank-Guide, denn bei der InStyle hat man vielleicht das gesunde Essverhalten aber nicht den Humor verloren. Hier also gans-exklusiv (haha) die wichtigsten Erkenntnisse (Liebe Kinder & Erwachsene: Bitte nicht nachmachen!): 1. Völlig verleumderisch habe ich verschleiert, dass nicht Nicht-Essen propagiert wird sondern Detox. Das ist natürlich etwas völlig anderes. Man Frau darf nämlich Flüssigkeiten zu sich nehmen. Na dann. 2. Keine Angst. Die Weihnachtsstimmung geht trotz freudloser Saftkur nicht verloren. Am Eiweißtag gibt es Magerquark mit Zimt. 3. An den Tagen ohne …