Film & Fernsehen, Schönes & Banales
Schreibe einen Kommentar

Warum schreibt EMMA über Serien, die sie nicht gesehen hat?

Nachdem sich schon alle anderen Medien daran abgearbeitet haben, schreibt nun auch EMMA über Lena Dunham und GIRLS. Nichts, was nicht schon irgendwo anders stand. Übrigens genauso wie die GLAMOUR diesen Monat. Vielleicht sind wir da auf eine neue Medienallianz gestoßen? Oder EMMA ist wie so viele andere auch nur auf das Thema gekommen, weil Lena Dunhams VOGUE Cover noch nicht allzulang zurückliegt? GLAMOUR und EMMA feiern auf jeden Fall beide ein Role Model. Es geht natürlich um Nacktheit und den unperfekten Körper:

  • GLAMOUR: Unser Bauch dürfte Lena Dunham genauso dankbar sein wie unser Kopf. (…) verändert sie gerade unsere Sehgewohnheiten – und vor allem unseren Blick auf uns und unseren Körper.
  • EMMA: …ihre Titelheldin Hannah gibt nie die sprichwörtlich gute Figur ab. Ihre Brüste sind zu klein, die Hüften zu rund und die Rollen am Bauch zu üppig.
aktuelle GLAMOUR

Worum es aber NICHT geht: Um die ausschließliche Darstellung von white priviledge. Um die Frage nach Sex and Consent (Adam/Hannah & Adam/Natalie in „On all Fours“). Die Ambivalenz der Hannah/Adam Beziehung mal außen vor gelassen: Denken wir uns einfach folgendes Szenario: Jemand fantasiert, das seine Freundin ein 11jähriges Mädchen ist, mit der er Sex hat. Er fragt: “Where to ejaculate? Face? Tummy? Those little tits of yours?”. Er würgt sie. Dann befiehlt er ihr nicht zu kommen bevor er es anordnet. Ok, ist klar. Sexuelle Selbstbestimmung ist einfach nicht so EMMAs Thema. Oder es hat einfach keiner die Serie gesehen.

Bild: Screenshot emma.de

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.