Promis & Diäten, Schönes & Banales
Kommentare 2

Brad & Angelina: Eine Fabel

Unter dem Eindruck der Schlagzeilen der letzten Tage. 

Es war einmal: eine dunkelhaarige Prinzession, so wunderschön,
sie wollte viel von der Welt noch sehen.
Rebellisch war sie das junge Ding und wurde so prompt Schauspielerin.
Und jung wie sie war machte sie allerhand Sachen, die junge Menschen eben so machen.
Drogen, Tatoos, Kurzehe und Feiern bis zum Morgen,
die Welt machte sich allerlei Sorgen.

Doch die Geschichte zum Guten sich wendet,
die Prinzessin war nicht lange geblendet.
Ihre wahre Bestimmung sich ihr schnell offenbarte,
dass sie bald ein adoptiertes Kind erwarte.
Ihr Herz nun, von Muttergefühlen und Gutem ganz voll,
das fand bald ein junger Prinz ganz toll.

Dem war sein eigenes Herz ganz schwer geworden,
denn mit einer jungen Prinzessin aus dem Norden.
blieb ihm das Vatersein verwehrt.
Was sollte er tun der arme Mann?
Bot sich ihm auf der anderen Seite doch alles an.

Die blonde Prinzessin blieb zurück,
und wusste von ihrem eigenen Unglück.
Da sie das Kind nicht konnte gebären,
wie sollte sie sich gegen den Austausch wehren?

Der Prinz und die dunkle Prinzessin krönten ihr Glück,
mit fünf weiteren Kindern und schauten nicht zurück.
Nur eines fehlte zum vollkommenen Ende,
Lang wurde gewartet, doch dann – die letzte vollkommene Wende.
Sie liefen in den Hafen der Ehe ein,
und sollten nun ewig füreinander da sein.

Die Welt jubiliert – doch lasst uns in dieser glücklichen Stunde,
einem Blick werfen in unsere Runde.
Wenn sich alles so wunderbar findet wie es sein muss im Leben,
so kann es nicht immer nur Gewinner geben.
Mitleid für die blonde Prinzessin sollten wir haben,
und uns ausführlich an ihrem Unglück laben.

Oh seht, diese arme verzweifelte Frau,
bei ihrem Anblick wird uns im Magen ganz flau.
Noch immer ist sie nicht Ehefrau & Mutter, was können wir ihr geben?
Uns allen doch nur einen guten Rat fürs Leben.
Nichts zählt der Erfolg und alt werden wir auch,
drum Frauen haltet euch an den Brauch.
Gebärt Nachkommen & sucht euch einen Mann,
so war das schon immer immer seit alles begann.

Lasst euch nicht von neuen Ideen blenden,
dann wird sich alles zum Guten wenden.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

2 Kommentare

  1. Inukage sagt

    Sieht gut aus. Der Verssatz stimmt zwar net ganz, aber bringt vieles auf den Punkt. Ich verstehe die Menschen nicht, die diese verkorkste als Vorbild nehmen.

  2. Das ist die Frage: Sind die Prominenten „verkorkst“ oder unser Blick auf sie? Ich würde da zum Zweiten tendieren. So, dann gehe ich mal wieder in mein Germanistikproseminar. .-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.