Beauty & Banales, Schönes & Banales
Kommentare 3

Auf Männerfang? – Hier geht es zu den Pro-Tipps.

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal versucht, die Männer (insbesondere die, die nie am Samstag anrufen) zu verstehen. Dabei lag die Lösung so nah. Denn bereits vor 16 (!) Monaten, also Zeit genug, um fast zwei ganze Kinder auszutragen, konnte man in der Women’s Health (der geneigten Leserin sicher bekannt durch die jährliche Wahl der Miss Sexy Bauch) lesen, wie man garantiert jeden Mann rumkriegt (garantiert! jeden!).

Die 10 Expertinnen-Tipps habe ich zur besseren Übersichtlichkeit & dem Servicegedanken des Blogs konsequent folgend, in einem knackigen (pun intended) Paarungs-Szenario zusammengefasst. Wem sonst würden wir vertrauen, wenn nicht der Autorin des Standardwerkes Wie man Männer anzieht, auszieht und glücklich macht. Der Titel vereint die bekannten weiblichen Lebensziele, für alles andere gibt es die Quote.

Los geht’s:

Die Tür öffnen in einem schwarz-weiß-rot gestreiften Ensemble (Tipp Nr. 6). Im Notfall ist eine ägyptische Flagge umzuschneidern. Das entstehende Kleidungsstück sollte „Haare, Lippen, Brüste, Po, Beine“ betonen (Nr. 1). Wir empfehlen ein Stirnband & ein Stück Stoff lässig aus dem Mundwinkel hängend. In ihrem Mund befindet sich ebenfalls bereits ein Strohhalm, an dem sie genüsslich ziehen (Nr.2) während sie geheimnisvoll lächeln (4). Mit den noch freien Händen ertasten sie Schulter & Hand ihres Gegenübers. Dann in die Knie gehen & das Ganze  ganz beiläufig (2) mit seinem Bein (3) wiederholen. Währenddessen fixieren sie mit festen Blick seine Lippen (9). In ihre Hand wandert, noch bevor er durch die Tür ist, der Begrüßungssekt. Den Stiel des Glases reiben sie mit festem Griff (2). Blick auf die Lippen!

Sie bitten ihn herein & sagen: „Komm doch rein, das Rinderfiletsteak (5) stöhnt (8) schon unter der Last der Alufolie im ordentlich gewarteten (Sicherheitsgefühl: 7) Ofen. Ich muss noch diese Luftballons aufblasen (8), wenn ich mein Kräuterbonbon gelutscht (8) habe, dass ich mir gerade in den Mund rein steckte (8) kurz nachdem ich mir die Lippen leckte (8), weil ich meinen Labello verloren habe. Ich glaube, er ist hinter meine Bücherwand gerollt. Vielleicht könntest du mir helfen (gutes Gefühl: 7), sie kurz abzurücken, du kluger, starker Mann (schmeicheln: 3).

An dieser Stelle fragt er vermutlich leicht irritiert: „Geht es dir gut?“.

Sie antworten: „Ich war kurz abgelenkt (9), weil ich überlegt habe, wann du wusstest, dass du einfach deinem Gefühl folgen musst & Steuerbeamter werden solltest (10).“

Ihr braucht mir nicht zu danken. Es reicht völlig, wenn ihr euer Erstgeborenes nach mir benennt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someoneShare on Google+

3 Kommentare

  1. Haha gefällt mir. 😀
    Wenn ich mich bei einem Date so verhalten würde, wie es die Ratgeber vorschlagen, würde mich jeder Mann für eine schizophrene Frau mit nymphomanischen Zügen halten. Ein klein bisschen schauspielern ist im Sinne des Flirts ja ganz prickelnd. Aber man kann es natürlich auch übertreiben mit den gut gemeinten Ratschlägen.
    Falls ich nach so einen Szenario wirklich mit Kindern beschenkt werde, verspreche ich dir, sie nach dir zu benennen… 😀

    • Ich werde dich drauf verpflichten ;-). Weiß aber nicht, ob ich den Versuch gutheißen kann, ich will dir ja nichts Böses, denn ja, jeder würde einen für bekl**** halten, wenn man das durchzieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.